Den namensgebenden Kamm trägt nur das Männchen auf seinem Rücken, und auch nur während der Paarungszeit. Sonst lebt es wie die Weibchen eher unauffällig in kleinen, fischfreien Weihern und Teichen. Doch der Molch ist wie andere Amphibien nicht an das Wasser gebunden, nachts geht er an Land auf Jagd nach Nacktschnecken und Larven von Insekten und macht sich so in manchem Gemüsebeet nützlich. Auch den Winter verbringen die erwachsenen Kammmolche an Land in frostfreien Quartieren, meist tief im Waldboden. Als wechselwarme Tiere verfallen sie in eine monatelange Winterstarre und warten auf die warmen Strahlen der Frühjahrssonne.

KammolchTSMännchen des Kammmolch im Hochzeitskleid   © Thomas Stephan

Weitere Informationen

Klosterteiche Maulbronn

Von den Mönchen des Zisterzienser Klosters Maulbronn wurden im Mittelalter über 20 Teiche angelegt, die durch Quellen und Niederschlagswasser gespeist wurden. Um das Wasser zu... mehr erfahren zum Beitrag Klosterteiche Maulbronn