Wendehals

Der Wendehals mit dem rindenartig gemusterten Gefieder ist ein Nahrungsspezialist. Seine Leibspeise sind Ameisen, nur notfalls frisst er auch Blattläuse. Er ist ein untypischer Specht, denn er meißelt seine Höhlen nicht selbst ins Holz, und als einziger Spechtvogel zieht er über den Winter in den wärmeren Süden.

WendehalsWendehals © Harald Dannenmayer, Archiv LUBW

Halsbandschnäpper

In Baden-Württemberg brütet mehr als die Hälfte des bundesweiten Bestandes. Er ist als Höhlenbrüter auf alte Obstbäume angewiesen. Da er als Zugvogel erst Ende April aus dem Süden zurückkommt, hat er oft Probleme bei der Wohnungssuche und ist auch für Nistkästen dankbar. Von einem Ansitz auf einem tief hängenden Ast aus jagt er nach Insekten.

Ficedula-LUBWHalsbandschnäpper © Dietmar Nill, Archiv LUBW

Steinkauz

Diese etwa amselgroße Eule gilt seit der Antike als Vogel der Weisheit. Bei uns ist der Steinkauz ein eher seltener Gast. In Obstwiesen und alten Gärten zieht er in Baumhöhlen und künstlichen Niströhren seine Jungen auf. Obwohl er nachtaktiv ist, sitzt er manchmal auch tagsüber im lichten Blätterdach der Bäume. Dem Partner und dem gemeinsamen Revier bleiben Steinkäuze meist lebenslang treu.

Steinkauz-GladerSteinkauz © Hans Glader