Zwei seltene Tagfalterarten, der Helle Wiesenknopf-Ameisenbläuling und der Dunkle Wiesenknopf-Ameisenbläuling, besitzen im Enzkreis und im Landkreis Böblingen jeweils ein Schwerpunktvorkommen. Diese Vorkommen wurden im Projekt gezielt durch die Optimierung und Ausdehnung ihrer speziellen Lebensräume gefördert. Dazu wurden Gespräche mit den Landwirten, welche die als Lebensraum geeigneten Flächen bewirtschaften, geführt. Durch vertragliche Vereinbarungen wurden die Mahdzeitpunkte dieser Wiesen auf den komplizierten Lebenszyklus der Tagfalter abgestimmt. In der Zeit zwischen Anfang Juni und Anfang September sollen die Wiesen nicht gemäht werden, damit die zur Eiablage benötigte Pflanze - der Große Wiesenknopf - blühen kann. Da diese Mahdruhe nicht der modernen Wirtschaftsweise entspricht, erhalten die betroffenen Landwirte einen finanziellen Ausgleich.

Durch die Maßnahme konnten die Lebensräume der Wiesenknopf-Ameisenbläulinge auf über 23 Hektar optimiert und erweitert werden. Weitere Flächen konnten auch außerhalb des Projektgebietes hinzugewonnen werden.

WiesenknopfWieseBlühender Großer Wiesenknopf © Andrea Glöckler

Weitere Informationen

Heller Wiesenknopf-Ameisenbläuling

Ameisenbläulinge

Die Wiesenknopf-Ameisenbläulinge gibt es in hell und in dunkel. Gemeinsam ist den beiden Arten außer ihrem sehr ähnlichen Aussehen ihre besondere Vorliebe für eine bestimmte... mehr erfahren zum Beitrag Ameisenbläulinge

Workshop Ameisenbläulinge

Am 9. Juli 2015 fand bei Ötisheim (Enzkreis) ein Fachworkshop zum Thema Wiesenknopf-Ameisenbläulinge statt. Unter dem Motto "Best Practice für Maculinea" berieten 25 Fachleute aus... mehr erfahren zum Beitrag Workshop Ameisenbläulinge

Ansprechpartner

Untere Naturschutzbehörde
Östliche Karl-Friedrich-Str. 58
75177 Pforzheim
Telefon: 07231/308-9436
Telefax:
E-Mail:
Untere Naturschutzbehörde
Parkstr. 16
71034 Böblingen
Telefon: 0731/663-1574
Telefax:
E-Mail: